Lohnt es sich, Farming Simulator 19

Alle Landwirtschafts-Simulator-Reihe bedient längst nicht mehr alleinig eine kleine Nische. Der Landwirtschafts-Simulator 17 schnellte in allen Charts an Battlefield 1 vorbei, 2017 gehörte er auch zur Top 3 der meistverkauften Spiele in Deutschland.

Während sich die 1 also aufgeregt uff (berlinerisch) den Landwirtschafts-Simulator 19 freuen, lachen chip anderen verächtlich mit hilfe von die Begeisterung fürs Treckerfahren, Felder reservieren und Schweine füttern. Um die Frage sogleich vorwegzunehmen: Wer seither noch nicht warm mit dem Landwirtschafts-Simulator geworden ist, wird das auch mit dem neuen Teil in keiner weise.

Alle anderen freude empfinden sich hingegen via einige sinnvolle Neuerungen sowie über 300 lizensierte Fahr- und Werkzeuge. Der wichtigste Neuzugang: die US-amerikanische Marke John Deere, die mit ihren charakteristischen grünen Traktoren und Mähdreschern in die bresche springen (umgangssprachlich) ist.

Am Grundprinzip vom Landwirtschafts-Simulator hat der sich nichts verändert. Ihr seid Besitzer einer kleinen Farm, tuckert mit euren Traktoren über Felder und sät unterhalb von anderem Weizen, Gerste, Mais und Kartoffeln aus. Ist die Ernte reif, ausgeliefert ihr die Erträge an Abnehmer mit eurer Nähe, bspw. das Restaurant , alternativ den Hafenspeicher. Atomar Menü seht das, wie hoch welche Nachfrage bei wem und vor allen dingen nach welchem Erzeugnis steht. Etwas nervig: Ihr seht an diesem ort nur das Zeichen, nicht aber welchen Namen der Pflanze.

Bevor wir ans Verkaufen denken, muss aber erst mal etwas wachsen. Mit der absicht den maximalen Bargeldgewinn aus euren Früchten rauszuholen, müsst ihr euch gut mit der absicht, sie kümmern. Wildkraut entfernt ihr vom jungen Pflanzenstadium via einem Striegel, sind eure Früchte vorher in Blüte greift ihr stattdessen zur Feldspritze. Mit Dünger treibt ihr allen Verkaufspreis weiter mit die Höhe, nach drei Ernten erfordern die Äcker Kalk, und bei bestimmten Pflanzen müsst ihr das Feld nach der Ernte deutlich pflügen. Das klingt zunächst spannend, wird auf Dauer aber ziemlich monoton, angesichts der tatsache sich die Abläufe stets wiederholen.

Großer Pluspunkt: Wenn ihr keine Lust uff (berlinerisch) Detailarbeit habt, stellt ihr Unkraut ferner Co. mit einem Klick in allen Spieloptionen ab. Das erleichtert besonders Neueinsteigern das Bauernleben. Alle freuen sich ebenso über sechs Tutorials, die Grundlagen wie Ackerbau und Pflanzenschutz abdecken.

Weitere Hilfe haben die Entwickler in Form von bebilderten Tipps eingebaut, auf die ihr während einer Partie zugreift. Trotzdem braucht das is Anfang einige Stunden Einarbeitungszeit, wenn das keinen der Vorgänger gespielt habt des weiteren bei Worten wie Grubber, Striegel und Silage irritiert chip Stirn runzelt.

Wer auch immer keinen grünen Daumen besitzt, versucht gegenseitig an der Tierzucht. Neben Hühnern, Kühen, Schweinen und Schafen gibt es derbei auch Pferde. Alle brauchen nicht nur Wasser, Stroh und Heu, sondern ebenso Hafer - neben der Baumwolle eine der neuen Fruchtsorten. Um den Geltung der Tiere weiter zu erhöhen, müsst ihr sie täglich striegeln und ausreiten. Das Striegeln erledigt ihr mit einem Mausklick, das Ausreiten gestaltet sich etwas spannender.

Steht ihr vor einem Pferd, sattelt ihr mit einem Tastendruck uff (berlinerisch) und trabt, kantert und galoppiert durch die Welt. Vom Galopp halten chip Klepper problemlos mit der Geschwindigkeit herumfahrender Autos mit, nehmen es aber vielmals mit der Physik nicht so genau. Da reitet man mal gegen 1 Baum und wohl steht der Gaul auf dem Blätterdach.

Damit eure Tiere nicht quer über die Karte zerstreut stehen, entscheidet ihr im Landwirtschafts-Simulator 19 erstmals selbst, wo ihr welches Gebäude hinstellt - eine tolle Ergänzung! Über das Baumenü wählt das beispielsweise eine Kuhweide aus, die ihr anschließend rotiert des weiteren auf eine kostenfreie Stelle baut - vorausgesetzt, euch gehört das entsprechende Grundstück.

Im Gegensatz zu ihrem Landwirtschafts-Simulator 17 kauft ihr im aktuellen Teil nämlich bei weitem nicht nur einzelne Felder, sondern ganze Landparzellen. Kleine Gebiete kosten um die 100. 000 Euro, chip größten teilweise über eine Million. Alle Grundstücke der Alpenkarte Felsbrunn sind im prinzip klein und ländlich, die US-Map Ravenport zeichnet sich dagegen durch Riesenfelder taktlos. Kurz nach Release steht zudem die aus dem Vorgänger bekannte südamerikanische Zuletzt Estancia Lapacho mit einer überarbeiteten Fassung kostenlos zum Download bereit.

Vor deinem Start einer Partie wählt ihr diese eine, von drei Startbedingungen. »Neuer Farmer« als sinvoll herausststellt sich vor allen dingen für Neueinsteiger. Ihr bekommt relativ massenhaft Geld für eure verkauften Erträge, habt keinen Kredit für der Bank des weiteren besitzt schon 1 kleinen Fuhrpark.

Darüber hinaus »Farm-Manager« startet ihr dagegen ohne Equipment, dafür aber via einem größeren Klumpen Kohle. Passend zu ihrem neuen Baumodus entscheidet ihr, welche Grundstücke ihr erwerbt, bei wem ihr was platziert, ob ihr dir lieber auf Pflanzen oder Tiere fokussiert und mit welchen Maschinen ihr startet. Als Hardcore-Variante steht als drittes »Bei Null Beginnen« zur Auswahl. Ihr startet ohne Fahrzeuge, habt wenig Geld und kämpft mit von unnachgiebigen Wirtschaft.

Doch bleibt es für allen Startbedingungen inoffizieller mitarbeiter (der stasi) Kern beim selben Endlos-Spielmodus. Was fehlt, sind spannende Szenarien oder eine Kampagne mit immer schwieriger werdenden Missionen. Die würden gerade Neueinsteigern helfen, schneller in das Spiel einzutauchen. Ebenso mangelt es widerwille Land-, Tier- des weiteren Forstwirtschaft an Abwechslung.

Im Indie-Brüderchen Stardew Valley verbringen sich selbst unsere Zeit bei weitem nicht nur auf seinem Feld, sondern darüber hinaus beim Angeln des weiteren Erzabbauen, einen Teil der Ernte mischen wir per Crafting weiter und Jahreszeiten bestimmen, was sich selbst anpflanzen. So was (umgangssprachlich) würden wir uns darüber hinaus für den Landwirtschafts-Simulator 19 wünschen.

Die Community hinterm Landwirtschafts-Simulator hat schon in der nahen Vergangenheit zahlreiche Mods für die Reihe gebaut und kann damit auch inoffizieller mitarbeiter (der stasi) neuen Teil fortfahren. Egal ob optischer oder spielverändernder Natur: Die Entwickler begrüßen die Arbeit dieser Modder und besitzen dafür sogar einen eigenen Menüpunkt eingeführt. So könnt das die Simulation eurem persönlichen Geschmack einstellen - und bspw. Jahreszeiten hinzufügen.

Das weiteres Kernelement der Reihe ist jener Multiplayer-Modus - des weiteren der hat dieses Jahr eine die wichtigsten Neuerung parat. Mit den vergangenen Teilen haben alle Farmer auf einem Server zusammengearbeitet: Jeder genoss Zugriff auf alle Fahrzeuge sowie dies gemeinsame Konto.

Jetzt habt ihr chip Möglichkeit, auf einem Server sogar acht Farmen nebeneinander abgeschlossen betreiben, die das eigenes Budget, Anwesen und Equipment besitzen. Ihr könnt wohl nach wie vor im Team spielen, indem ihr derselben Farm beitretet, seid aber nicht alle dazu gezwungen. So sehr kommt auch diese eine, Prise PvP darüber hinaus den Landwirtschafts-Simulator 19, wenn ihr erstmals via anderen Bauern konkurriert.

Wenn du lieber einzeln spielt, könnte dich das überarbeitete Missionsdesign gefallen. Wie bereits im Vorgänger erfüllt ihr für eure virtuellen Mitmenschen Aufträge, indem ihr nahezu ihre Felder aberntet oder neu aussät. Im Gegensatz zum LS17 könnt ihr nun auch euer eigenes Equipment nutzen und müsst nicht länger auf die vorgeschriebenen Fahrzeuge des weiteren Werkzeuge zugreifen. Wer auch immer Lust hat, verdingt sich so denn Lohnarbeiter und erhält wegen des Verzichts auf Mietobjekte sogar einen kleinen Geldbonus.

Für den Landwirtschafts-Simulator 19 haben chip Entwickler ihre Grafik-Engine überarbeitet, was besonders der Atmosphäre guttut: Die Fahrzeuge diagnostizieren noch detaillierter aus, Chromteile werden nun erstmals korrekt dargestellt. Download Spiele

Die Wolken basieren auf Voxeln ferner schaffen gerade inoffizieller mitarbeiter (der stasi) Zeitraffer einen deutlich hübscheren Himmel mit volumetrischem Nebel und schicker Beleuchtung. Krähen machen es einander auf den Feldern bequem und fliegerei aufgescheucht davon, wenn ihr euch nähert. Und wenn du mit dem Traktor übers Feld tuckert, mausern Reifen und Pilotenkanzel, während eure Spielstein Pedale und Hebel bedient.

Auf der anderen Seite befinden sich noch einige Baustellen. Trotz eines dynamischen Tag-Nacht-Zyklus' springen chip Schatten, anstatt gegenseitig flüssig zu in bewegung setzen. Die Berge vom Hintergrund sehen im übrigen auf höchsten Grafikeinstellungen matschig aus des weiteren viele Objekte ploppen zu spät herauf - das stört die Immersion. Ferner dann wäre denn noch die Spielwelt an sich: Hierbei fahren zwar Autos durch die Bereich, ansonsten wirkt selbige aber an vielen Ecken leblos des weiteren ausgestorben - qua diesem Problem hat der schon der Vorgänger gekämpft.

Der Landwirtschafts-Simulator 19 macht zwar keine riesigen Sprünge, die Neuerungen sind aber sinnvoll und fallen positiv herauf. Um neue Spielergruppen zu gewinnen, behandelt die Simulation hingegen nicht weit ausreichend.

User-Bewertung 7/10

Systemanforderungen Farming Simulator 19

Minimum: Intel Core i3-2100T 2.5 GHz / AMD FX-4100 3.6 GHz 4 GB RAM graphic card 2 GB GeForce GTX 650 / Radeon HD 7770 or better 20 GB HDD Windows 7/8/10 64-bit